· 

Wellenmuster im Gehirn

In unserem Gehirn lassen sich, je nach dem was wir gerade denken oder tun, unterschiedliche Frequenz-Muster messen. Diese werden in 4 Gruppen eingeteilt und deuten auf unterschiedliche Bewusstseinszustände oder Fähigkeiten hin. Sie werden Beta-, Alpha-, Theta- oder Delta-Wellen genannt.

 

Die Beta-Wellen sind mit dem Wachbewusstsein verbunden. Sie treten dann auf, wenn der Fokus des Bewusstseins nach aussen gerichtet ist, wenn wir agieren und reagieren um den ganz normalen Alltag zu bewältigen.

Die Beta-Wellen können sich bei Stress, Ärger, Wut, Überbelastung etc. „hochschaukeln“. Dies verhindert das klare Denken und führt oft zu einem sich wiederholenden Gedankenmuster. Man kann nicht mehr abschalten. Dauert so ein Zustand lange an, kann dies zu vielfältigen, gesundheitlichen Störungen führen.

Durch Ablenkung oder anstrengende körperliche Tätigkeit kann dieser Zustand abgemildert werden. Wer Sport betreibt, fühlt dabei oft, dass der Kopf wieder frei wird. Manchmal kommen auch neue Erkenntnisse oder Impulse ins Bewusstsein. Wenn man darauf achtet, kann dies ein wertvoller Weg sein. 

Ablenkung hingegen wirkt nur kurzfristig, weil damit keine Veränderung passiert. Allerdings ist diese Scheinlösung sehr beliebt, wie das riesige Angebot an Ablenkungsmöglichkeiten zeigt. Schon die römischen Kaiser wussten, dass man das Volk mit „Brot und Spielen“ auf Nebengeleise lenken kann.

 

Zusammenfassung Beta-Wellen:

Man beschäftigt sich mit äusseren Dingen bis hin zu dem Zustand, dass man völlig ausser sich ist.

 

 

Die Alpha-Wellen bilden die Brücke vom Wachbewusstsein zu den inneren, tieferen Bewusstseinszuständen. Sobald wir die Augen schliessen und die Aufmerksamkeit nach innen richten, treten mehr und mehr Alpha-Wellen auf. Das Denken verlangsamt sich und es tritt zunehmend körperliche Ruhe ein.

Im Alpha Zustand können wir visualisieren um Pläne zu machen und unser Leben zu gestalten.

Wenn wir aber ins Tagträumen und Phantasieren abgleiten, ist der Alpha-Zustand ein Mittel um aus der Realität zu flüchten und damit ein Ablenkungsmanöver. Die Alpha-Wellen dominieren dann und wir werden unfähig, den normalen Alltag vernünftig zu bewältigen.

 

Zusammenfassung Alpha:

Die innere Bilderwelt als Gestaltungsinstrument oder als Mittel aus der Realität zu flüchten.

 

 

Mit den Theta-Wellen haben wir Zugang zu all unseren Erfahrungen, Erinnerungen, Wahrnehmungen und den damit verbundenen Gefühlen. Es ist sozusagen unsere innere Schatztruhe auf die wir zurückgreifen und kreativ schöpferisch einsetzen können. Theta-Wellen sind mit dem Traum-Schlaf verbunden in welchem wir Tagesereignisse verarbeiten.

In diesem Bereich liegen jedoch auch unverarbeitete, verdrängte Erfahrungen und Ereignisse, die darauf warten bereinigt zu werden. Im normalen Wachzustand ist uns diese Ebene nicht zugänglich. Sie steuert aber unser Verhalten mit - sowohl im angenehmen, wie auch im unangenehmen Sinne.

Auch wenn auf dieser Ebene nicht nur Friede, Freude, Eierkuchen herrscht, sollte man das trotzdem als Schatzkammer betrachten. Was bedrückt, weil es unverarbeitet ist, wird zur Ressource und nutzbarer Energie sobald es bearbeitet und befreit ist.

 

Zusammenfassung Theta:

Das Lagerhaus der Lebenserfahrung - je besser es aufgeräumt ist, desto förderlicher ist es für die Lebensqualität.

 

 

Die Delta-Wellen sind verbunden mit der Tiefschlaf-Phase. Sie ermöglichen es dem Körper zu regenerieren und zu heilen. Eine weiteres Merkmal der Delta-Wellen ist, dass sie als eine Art Sende- und Empfangsstation wirken. Intuitives Wissen, plötzliche Einfälle oder Erkenntnisse und Einfühlungsvermögen in andere Menschen sind wahrnehmbare Zeichen davon. Gleichzeitig senden wir auch aus, so dass andere Menschen sich in uns einfühlen können, wenn sie es denn können.

Bei einem Übermass an Delta-Wellen wird die Sensibilität jedoch so hoch, dass man durch vielerlei Eindrücke regelrecht überflutet wird. Dadurch ist es schwierig, seine eigenen Gedanken und Gefühle von den fremden Einflüssen zu unterscheiden.

Achtung: Mittels Werbung und darin eingeflochtenen Subliminals (unterschwellige Botschaften) wird dieser Bereich angesprochen. Ein unwiderstehlicher Kaufwunsch, muss also nicht wirklich der eigenen Absicht entsprechen.

 

Zusammenfassung Delta:

In der Tiefschlaf-Phase: regenerieren und heilen. Im Alltag: Intuition und plötzliches Wissen. Im Zwischenmenschlichen Bereich: Sende- und Empfangsstation.

 

 

Seit neuerer Zeit wird von einem 5. Wellenbereich, den Gamma-Wellen gesprochen. Diese sind allerdings noch wenig erforscht und es fehlen schlüssige Angaben.

 

 

Das Wesentliche bei den Hirnwellen

Wie bei vielen anderen Dingen im Leben kommt es auf die richtige Mischung an. In allen Wellenbereichen ist ein Zuviel genauso schädlich, wie ein Zuwenig.

Die beste Lebensqualität liegt in einer ausgewogenen Mischung. Um das zu erreichen, müssen die Fallstricke der einzelnen Ebenen erkannt und bereinigt werden. Das dies nicht von heute auf morgen geht ist klar.

 

Wie die Anwendung der Neurographik dabei helfen kann ist Thema des nächsten News-Letter.

 

 

Wichtig: Die Neurographik wirkt, ob man die theoretischen Grundlagen über die Hirnwellen kennt oder nicht.